Schleifen mit for

Dies ist nun der dritte Artikel, der sich mit der Programmierung von Schleifen beschäftigt.

Neben der while-Schleife und der im letzten Artikel beschriebenen do while Schleife gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Schleifen zu programmieren.

Hierbei handelt es sich um die for- Schleife.

Die for-Schleife wird sehr häufig verwendet.

Die Syntax für die for-Schleife sieht folgendermaßen aus:

for (Initialisierung;Bedingung;Schrittweite)

{

// Schleifenkörper

}

Wie die for-Schleife funktioniert sieht man am besten an einem Beispiel. Eine Erklärung findet Du im heutigen kurzen Video.

Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.

Deine Aufgabe

Wie in der letzten Folge versprochen, gibt es endlich auch mal wieder eine Aufgabe zum üben.

Es geht natürlich wieder um eine Erweiterung für unseren Kaffeeautomaten.

Mit Hilfe von for-Schleifen soll die Fortschrittsanzeige während des Brühvorgangs ergänzt werden.

Statt wie in den vergangenen Artikeln eine Anzeige mit Hilfe von LEDs zu realisieren, soll die Fortschrittsanzeige nun über die serielle Schnittstelle ausgegeben werden.

Zunächst soll ein „x“ ausgegeben werden. Nach einer Wartezeit soll in der nächsten Zeile „xx“ ausgegeben werden, usw.

Dies soll weitergeführt werden bis 12 Zeilen ausgegeben worden sind.

In jeder Zeile soll ein „x“ mehr ausgegeben werden als in der vorherigen, so dass die Ausgabe folgendermaßen aus sieht.

x
xx
xxx
xxxx
xxxxx
xxxxxx
xxxxxxx
xxxxxxxx
xxxxxxxxx
xxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxx

Natürlich soll dies nicht einfach mit 12 printf()s gemacht werden, sondern mit der Verwendung von for-Schleifen.  Als Ausgabebefehl soll jeweils nur ein Zeichen mit

printf(„x“);

ausgegeben werden.

Die Aufgabe läßt sich gut mit zwei geschachteln for-Schleifen lösen.

Dir fällt schon etwas ein ;-).

Eine mögliche Lösung gibt es dann in der nächsten Woche …

Dieser Artikel ist Teil des Mikrocontroller-Kurses auf ET-Tutorials.de.
[ >> Hier geht es zurück zur Übersichtsseite des Mikrocontroller-Kurses .]