Interview Fachhochschule Gelsenkirchen Abt. Bocholt

FH_bocholtHeute möchte ich im zweiten Interview nun die Abteilung Bocholt der Fachhochschule Gelsenkirchen vorstellen.

Da die Fachhochschule in der direkten Nachbarschaft zu meinem Arbeitgeber, dem Berufskolleg Borken, liegt und ich die Fachhochschule mittlerweile selbst durch einige Besuche kenne, freue ich mich besonders, dass sich die Fachschaft sehr schnell für ein Interview zur Verfügung gestellt hat.

Los geht’s …

Stellt Euch, Eure Fachschaft du Eure Hochschule bitte einmal kurz vor.

Wir sind die Fachschaft Elektrotechnik der FH Gelsenkirchen Abt. Bocholt.

Ihr könnt hier Informationstechnik und Wirtschaftsinformatik oder diverse andere Studiengänge an den anderen Fachbereichen unseres Standorts studieren.

Im Vergleich zu anderen Hochschulen ist unsere kleiner als andere.

Das schafft eine familiäre Atmosphäre. Dadurch kennt man sich untereinander besser und der Kontakt zu Professoren, wie auch Mitarbeitern ist persönlicher.

Hier ist es sehr einfach eigene Projekte umzusetzen und dabei hilfreiche Unterstützung zu erhalten.

Viele Leser werden Bocholt als möglichen zukünftigen Wohnort sicher noch nicht so gut kennen. Wie lebt es sich den als Student denn so in Bocholt?

Bocholt bietet schöne Plätze zum Verweilen und zum Party machen.

Man kann am Nachmittag- nach den Vorlesungen natürlich 😉 – sich mit Kommilitonen an den Aa See setzen und baden gehen und abends dann auf unsere Meyle oder ins Freudenhaus ( Nur eine Kneipe! 😀 ) gehen und sich ein oder zwei oder drei Bierchen trinken.

Das 3D Kinocenter und das Shoppingcenter bieten auch für Zeit zwischen den Partys genug Abwechslung.

Welche Schwerpunkte im Bereich Elektrotechnik kann man an Eurer Hochschule studieren?

An unserer Hochschule im Bereich E-Technik kann man sich im dritten Semester entscheiden, ob man in den Softwarebereich gehen will (Angewandte Informationstechnik) oder in den Hardwarebereich (Technische Informationstechnik).

Dennoch gibt es für beide Spezialisierungen immer noch gemeinsame Fächer, damit der Angewandte ein wenig Wissen über die technische Informatik bekommt und andersrum natürlich auch.

In welchen Bereichen kann man nach dem Bachelor seinen Master machen?

Unsere Hochschule bietet einen Master im Bereich Verteilte Systeme an. Das sind z.B. Client-Server Systeme, Verteilte Anwendungen oder Verteilte Betriebssysteme.
Dieser soll die Studenten für die spätere Leitung eines Unternehmens qualifizieren. Neben dem technischen Inhalt wird auch betriebswirtschaftliches Wissen vermittelt. Der Schwerpunkt ist dennoch auf die Erstellung verteilter Systeme ausgelegt. Durch verschiedene Wahlfächer kann man sich diesen Bildungsgang nach seinen eigenen Interessen auch noch etwas gestalten.

Gibt an einer Hochschule zusätzliche Zugangsvoraussetzungen (NC/Zulassungstests) für den Bereich Elektrotechnik?

Wie in jedem Studiengang, der sehr praxisnah orientiert ist, benötigt man ein sechswöchiges Grundpraktikum damit man sich einschreiben darf und ein sechswöchiges Fachpraktikum bis zum Ende des 3. Semesters.

Wenn man im Vorfeld schon eine technische Ausbildung absolviert hat, kann man sich diese als Praktikum anrechnen lassen.

Wie sieht es bei Euch mit Studiengebühren aus?

Zurzeit müssen pro Semester 330 € Studiengebühren bezahlt werden. Dazu kommt noch ein Sozialbeitrag in Höhe von 95 €.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man als „Ersti“ bei Euch im Bereich Elektrotechnik studieren möchte?

Man sollte Interesse für Informatik, Elektrotechnik und Mathe mitbringen, weil fast alles im Studium damit zu tun hat. Aber jetzt nicht abschrecken lassen.

Auch wenn man nicht der/die Beste in Mathe ist, kann man mit Fleiß einiges wett machen und das Studium meistern. Das nötige Engagement natürlich vorausgesetzt.

Gibt es eine besondere Betreuung der „Erstis“ in den ersten Wochen?

Unsere Ersties bekommen nicht nur eine besondere Betreuung in Form des dreiwöchigen Vorkurses.
Die Fachschaft organisiert ein gemeinsames Grillen zum gegenseitigen Kennenlernen und als Highlight die Erstie-Rallye mit anschließender Party.

Was möchtet Ihr sonst noch über Eure Hochschule berichten?

Ganz besonders möchte ich euch unsere Campuswoche ans Herz legen. Schüler und Studenten verbringen eine komplette Woche an der Hochschule und führen verschiedene Projekte durch.

Dabei kann man ein wenig die Hochschule kennenlernen, was besonders für Schüler interessant ist.

Im nächsten Jahr findet die Campuswoche vom 24.07 – 29.07.2011 statt. Nähere Informationen findet ihr unter www.campuswoche.de .

Die Fachschaft E-Technik veranstaltet jedes Jahr eine Weihnachtsvorlesung und ein 24-Stunden Grillen. Desweiteren organisieren wir mit den anderen Fachschaften die Semesterabschlussparty, blaue Weihnacht (Glühweinparty) und vieles mehr.

Aber man kann nicht nur feiern bei uns an der Hochschule. Es treffen sich jeden Donnerstag die „Softies“(angewandte) und „Hardies“(technische) um private Projekte zu realisieren ( z.B. eine eigene PA Anlage, Netzwerk Monopoly oder eine Teslaspule). Dabei wird Pizza bestellt und der ein oder andere Geek Witz gerissen ?.

Wie kann man Euch am besten erreichen?

Uns kann man auf verschieden Wege erreichen.
Email: fachschaft.elektrotechnik.bocholt@fh-gelsenkirchen.de
HP – Fachschaften : http://www.fachschaft-bocholt.fh-gelsenkirchen.de
HP Elektrotechnik : http://www-et.bocholt.fh-gelsenkirchen.de/

Vielen Dank für Eure Antworten!