Interview – BTU Cottbus-Senftenberg

CottbusIm heutigen, dritten, Interview stellt sich die Fachschaft Elektrotechnik Maschinenbau der TU Cottbus vor.

Ich selbst kenne die BTU Cottbus-Senftenberg noch überhaupt nicht und freue mich daher besonders, dass sich die Fachschaft so ausführlich auf meine Fragen geantwortet hat.

Los geht’s …

Stellt Euch, Eure Fachschaft und Eure Hochschule bitte einmal kurz vor!

Die BTU Cottbus-Senftenberg ist die einzige technische Universität im Land Brandenburg. Sie zeichnet sich für Studenten vor allem dadurch aus, dass sie keine Massenuniversität ist. Das Klima ist ein sehr familiäres, man kann nach den Vorlesungen zu seinem Professor gehen und ihm Fragen stellen, bei Problemen kann man jederzeit ohne Termin seinen Dozenten aufsuchen, der einem immer weiterhilft.

Die BTU ist eine recht junge Universität, was sich auch in der Architektur widerspiegelt. Die Lehrgebäude sind größtenteils sehr neu, modern eingerichtet und mit der notwenigen Technik ausgestattet, was eine angenehme Lehr- und Lernatmosphäre schafft.

Einen kleinen Eindruck bekommt ihr im folgenden Video:

Auf dem Campus ist auch für das Nachtleben gesorgt, es findet jeden Mittwoch eine Uniparty statt, auf der man viele bekannte Leute trifft, sehr leicht neue Kontakte knüpfen und vom Unialltag abschalten kann.

Eine solche Party veranstaltet auch die Fachschaft Elektrotechnik Maschinenbau, die sogenannte Wackelparty. Woher dieser Name kommt und welche Auswirkungen die Party hat, erfahrt ihr im folgenden Video

Doch die Wackelparty ist bei weitem nicht alles, was wir als Fachschaftsrat den Studierenden bieten. Wir organisieren Erstsemesterveranstaltungen, unterstützen Exkursionen, vertreten Euch in studentischen Gremien, vermitteln Euch Praktika und Jobangebote, sammeln Klausuren und Protokolle aus den Vorjahren und vor allem unterstützen wir Euch in allen studentischen Angelegenheiten. Bei Fragen rund ums Studium sind wir für Euch da und helfen Euch gern weiter.

Eine kleine Besonderheit unserer Fachschaft ist, dass wir eine eigene Radsportgruppe haben. Diese ist ein lockerer Zusammenschluss von Leuten unserer Fachschaft, die Spaß haben am Radfahren und sich regelmäßig treffen, um gemeinsam ihrem Hobby nachzugehen.

Viele Leser werden Cottbus als möglichen zukünftigen Wohnort sicher noch nicht so gut kennen. Wie lebt es sich denn als Student so in Cottbus?

Cottbus ist eine eher kleine und etwas ruhigere Stadt in Südbrandenburg. Im ersten Moment wirkt sie etwas langweilig, doch von diesem ersten Eindruck sollte man sich nicht täuschen lassen. Wenn man sich erst einmal auf sie einlässt, wird man sehr schnell entdecken, dass der erste Eindruck nicht immer der richtige sein muss.

Die Spree fließt direkt durch Cottbus und entlang ihrem Ufer gibt es etliche Parks, die zu Spaziergängen und zum Joggen einladen. Ein bisschen weiter außerhalb, aber mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln immer noch gut zu erreichen, liegt der Branitzer Park, für den Cottbus bekannt ist und in dem man sich wunderbar vom Unistress erholen kann.

Die Wohnungssuche stellt in Cottbus kein Problem dar. Es gibt einige leer stehende Wohnungen, sodass man sich absolut keine Sorgen machen muss. Außerdem gibt es von der Stadt ein Förderungsprogramm, durch welches Studenten nicht die volle Miete zahlen müssen, sondern nur einen bestimmten Prozentsatz. Generell sind die Miet- und Lebenserhaltungskosten in Cottbus recht gering, wodurch einem mehr Geld für die Freizeitgestaltung und das Nachtleben bleibt.

Auch wenn sie einem nicht gleich auffallen, aber Cottbus hat gerade in der Innenstadt etliche Bars. Manche davon haben auch sehr studentenfreundliche Preise. Und wer danach noch feiern möchte, kommt auch hier nicht zu kurz.

Welche Schwerpunkte im Bereich Elektrotechnik kann man an Eurer Hochschule studieren?


Zum einen gibt es die Vertiefungsrichtung „Elektrische Energietechnik“, welche Automatisierung und Antriebe beinhaltet. Zum anderen wäre da „Mikroelektronik und Informationstechnik“. Als kleine Besonderheit ist zu nennen, dass zusätzlich Vertiefungsmodule in Zusammenarbeit mit der Industrie angeboten werden.

Unter diesem Link könnt ihr euch anschauen, welche Module zu welcher Vertiefung gehören:

In welchen Bereichen kann man nach dem Bachelor seinen Master machen?

Je nachdem, für welche Vertiefung man sich im Bachelor entschieden hat, kann man sich im Master zwischen folgende Vertiefungsrichtungen entscheiden:

  • Automatisierungstechnik und Antriebssysteme
  • Energiesysteme und dezentrale Energieversorgung
  • Informationstechnik und Elektronik
  • Netzleittechnik, wobei diese Vertiefung sich aufgliedert in entweder Energienetze oder Bahnsysteme

Unter diesem Link könnt ihr euch anschauen, welche Module zu welcher Vertiefung gehören:

http://www.tu-cottbus.de/fakultaet3/de/studium/studiengaenge/masterstudium/elektrotechnik/studiengangsplan/studienrichtungen.html

Gibt an einer Hochschule zusätzliche Zugangsvoraussetzungen (NC/Zulassungstests) für den Bereich Elektrotechnik?

Nein! Der Studiengang Elektrotechnik ist zulassungsfrei.

Wie sieht es bei Euch mit Studiengebühren aus.

Die BTU Cottbus-Senftenberg erhebt keine Studiengebühren. Es werden jedes Semester lediglich die Semestergebühren fällig. Diese beinhalten auch das Semesterticket mit dem man umsonst in Berlin und Brandenburg mit der Bahn fahren kann.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man als „Ersti“ bei Euch im Bereich Elektrotechnik studieren möchte?

Grundsätzlich sind keine Voraussetzungen zu erbringen. Man sollte sich lediglich für Elektrotechnik interessieren, Mathe sollte in der Schule kein Hass-fach gewesen sein und es ist von Vorteil, wenn man Physik nicht nach der 10. Klasse abgewählt hat. Doch prinzipiell benötigt man keine Vorkurse oder Wissen, das über das in der Schule gelehrte hinaus geht.

Gibt es eine besondere Betreuung der „Erstis“ in den ersten Wochen?

Gut einen Monat vor Semesterbeginn können Vorkurse für die Bereiche Mathematik, Physik, Informatik und Technische Mechanik belegt werden.

Für diejenigen, die schon länger aus der Schule raus sind, oder mit einem der Fächer in der Schule Probleme hatten, bieten sich die Kurse an. Für alle anderen sind sie eine gute Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen.

Darüber hinaus findet eine Woche vor Semesterbeginn die Info.Woche statt. Dabei lernt man nicht nur die Stadt schnell kennen, man hat auch jede Menge Spaß und findet leicht Kontakt zu Leuten auch aus anderen Studiengängen. Ein Mitmachen lohnt sich also!

Im Sommer folgt dann das von der Fachschaft organisierte Ersti-Grillen, zum dem alle Erstis aus Elektrotechnik und Maschinenbau eingeladen sind.

Wie kann man Euch am besten erreichen?

Am einfachsten ist es, uns eine Email zu schreiben, die binnen kurzer Zeit von uns beantwortet wird. Unsere Emailadresse lautet: fem@tu-cottbus.de

Oder man kommt zu unseren Sprechzeiten Montag bis Donnerstag von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr ins Lehrgebäude 3A in den Raum 314, wo wir persönlich alle Fragen rund ums Studium beantworten und euch bei Euren Problemen weiterhelfen.

Anrufe nehmen wir natürlich auch gern innerhalb unserer Sprechzeiten entgegen unter 0355/693980.

Besuch doch auch unsere Homepage:

http://www-user.tu-cottbus.de/fs-em/cms/

Unter dem Link „Erstis“ findest du ein paar Informationen, die dir vielleicht schon weiterhelfen.

Für alle Fragen sind wir gern für Euch da!