Erstellen des Schaltplans und Simulation mit PSPICE

Nachdem wir in der letzten Folge PSPICE installiert haben geht es heute los mit der Anwendung von PSPICE in der Elektroniksimulation.

Ich zeige in dem heutigen Video, wie man ein in PSPICE anlegt und anschließend den ersten Schaltplan erstellt.

Die Schaltzeichen finden wir in den vom Programm mitgelieferten Bibliotheken (libraries).
In der Software, die wir in der letzten Folge installiert haben, werden Bibliotheken mit europäischen Schaltzeichen zur Verfügung gestellt.

Diese Schaltzeichen werden wir nutzen.

Beginnen werden wir mit einem einfachen Spannungsteiler, um die Nutzung von PSPICE zunächst einmal an einem einfachen Gleichstromnetzwerk kennen zu lernen.

  • Zunächst wird also die Schaltung aufgebaut.
  • Anschließend wird ein Simulationsprofil erstellt. In diesem Simulationsprofil legt man fest, was man simulieren möchte. Wir beginnen mit einer einfachen Gleichstrom-Analyse (bias point).
  • Bei der darauf folgenden Simulation, rechnet der PC die Schaltung mit Hilfe von mathematischen Verfahren( genau genommen mit der Knotenpotentialanalyse) durch.Das Ergebnis der Simulation erhält man direkt im Schaltbild. Hier kann man sich die einzelnen Potentiale, Stromstärken und umgesetzten Leistungen anzeigen lassen.

Wie das alles funktioniert, zeige ich im folgenden Video.

Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.

Jetzt bist Du an der Reihe

Konkret geht es um eine belastete Brückenschaltung.

Hier zunächst einmal das Schaltbild.

belastete Brücke

Ein solche Brückenschaltung ist relativ kompliziert zu berechnen, da man Widerstände nicht einfach zusammenfassen kann, um die Schaltung zu vereinfachen.

Um eine belastete Brückenschaltung zu berechnen, muss man schon etwas komplizierte Verfahren, wie die Ersatzspannungsquelle, eine Ersatzstromquelle einsetzen, oder ein Gleichungssystem mit Hilfe der Kirchhoffschen Gleichungen aufstellen und lösen.

Die Simulation einer solchen Schaltung geht erheblich einfacher und vor allem schneller.

Zudem kann man die Ergebnisse der Simulation mit den berechneten Werten vergleichen und so überprüfen, ob man richtig gerechnet hat.

Simuliere nun einmal die Schaltung und lass Dir die Potentiale anzeigen.

In der nächsten Folge gibt es dann die Auflösung des Rätsels 😉

Dieser Artikel ist Teil der PSPICE Workshops. Unter folgendem Link findest Du eine eine Übersicht über die Artikel des PSPICE-Workshops