Interview – TU Dresden

logo_DresdenIm heutigen Interview stellt sich die Fachschaft Elektrotechnik der TU Dresden den Fragen.

Herausgekommen ist ein sehr interessantes und umfangreiches Interview. Aber seht selbst….

Stellt Euch, Eure Fachschaft du Eure Hochschule bitte einmal kurz vor.

Die TU Dresden ist eine Volluniversität mit derzeit ca. 35.000 Studierenden, die zu den forschungsstärksten Deutschlands zählt.

Das klingt zwar nach einer Massenuni, bedeutet dafür aber auch Vielfältigkeit und stehen muss bei uns auch niemand. Es gibt zahlreiche studentische Initiativen und Hochschulgruppen, sowie verschiedenste Möglichkeiten zur politischen Mitbestimmung an unserer Uni.

Die Fachschaft

Elektro- und Informationstechnik umfasst bei uns die Studiengänge Elektrotechnik, Informationstechnik und Mechatronik mit ca. 2000 Studenten, diese werden von uns 15 Mitgliedern des FSR ET vertreten. Dazu gehören natürlich Gremienarbeit für unsere Studenten, sowie alljährliche Weihnachtsfeier, diverse Grillen, sowie eine Sommerparty.

Volluniversität heißt übrigens, dass es hier nicht nur um Technik und Naturwissenschaften geht, sondern dass ebenfalls Musik, Kunst und Geisteswissenschaften auf dem Campus vertreten sind.

Einen schönen Überblick bieten auch eine 7-teilige Youtube-Videoreihe:

Und hier noch ein Interview mit einem unserer Kommilitonen:

Viele Leser werden Dresden als möglichen zukünftigen Wohnort sicher noch nicht so gut kennen. Wie lebt es sich den als Student denn so in Dresden?

Die Mieten sind niedrig, dass Nahverkehrsnetz gut ausgebaut und nach Feierabend locken ein gutes Dutzend Studentenclubs sowie die Neustadt als das Szeneviertel. Alles keine halbe Stunde von der Uni entfernt. Gegrillt und gechillt wird im Sommer an der Elbe, die Altstadt bietet Theater und Kultur. Auf Sportler wartet die Sächsische Schweiz zum Wandern und Klettern. Und es ist immer was los: Filmfestspiele, Konzerte, Stadtfeste,…
Dresdens Innenstadt ist übrigens das Shoppingparadies schlechthin. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Also ich finde…man lebt hier gar nicht übel 😉

Welche Schwerpunkte im Bereich Elektrotechnik kann man an Eurer Hochschule studieren.

–       Automatisierungs- und Regelungstechnik

–       Elektroenergietechnik

–       Feinwerk- und Mikrotechnik

–       Informationstechnik

–       Mikroelektronik

Neben Elektrotechnik werden auch die Studiengänge Mechatronik und Informationssystemtechnik angeboten. Das sind interdisziplinäre Studiengänge, die sich jeweils aus Elektrotechnik und Maschinenbau oder Informatik zusammensetzen.

In welchen Bereichen kann man nach dem Bachelor seinen Master machen.

Das Wichtigste zuerst: Studienanfänger studieren nach wie vor auf das bekannte und bewährte Diplom (das dennoch den Modulanforderungen zum Erreichen von Vergleichbarkeit nach den Bologna-Kriterien entspricht).

Das hat zahlreiche Vorteile, unter anderem kann man viel mehr selbst über die eigene Art zu studieren entscheiden – was natürlich auch mehr Verantwortung mit sich bringt.

Wer bereits einen Bachelor hat, kann in Dresden auch einen Masterabschluss erwerben – mit den gleichen Vertiefungsrichtungen wie bereits oben genannt.

Gibt an einer Hochschule zusätzliche Zugangsvoraussetzungen (NC/Zulassungstests) für den Bereich Elektrotechnik?

Nein, eine Anmeldung reicht, die man zum Teil auch online durchführen kann.

Wie sieht es bei Euch mit Studiengebühren aus.

Studiengebühren gibt es nicht, der Semesterbeitrag beträgt derzeit ca. 200 €. Das schließt das Semesterticket ein, was zur kostenfreien Benutzung sämtlicher Nahverkehrsmittel in Dresden und Umgebung sowie zu Regionalbahnfahrten in ganz Sachsen berechtigt.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen, wenn man als „Ersti“ bei Euch im Bereich Elektrotechnik studieren möchte?

Interesse und Begeisterungsfähigkeit für Elektrotechnik ist natürlich wichtig. Den Rest lernt man im Studium, wobei ein Grundverständnis für Mathe zu empfehlen ist O:-)

Gibt es eine besondere Betreuung der „Erstis“ in den ersten Wochen?
(Anmerkung: Hier kann z.B. auch auf evtl. Vorkurse eingegangen werden)

Da ist für jeden etwas dabei. Da macht es auch nichts, wenn man einige Jahre aus Mathe & Co raus ist.

Angeboten werden der Sommerkurs Elektrotechnik, Brückenkurse in Physik und Mathe.
Eine Woche vor Semesterstart beginnt dann die Erstie-Woche, die der FSR organisiert, zum Kennenlernen von Dresden und den Kommilitonen (KneipenTour, ClubTour, Campus-Schnitzeljagd,…).
Um am Anfang Austausch zu fördern und das Lernen zu erleichtern, werden kleine Seminargruppen gebildet. Studentenfreundliche Kleingruppenübungen sind im Grundstudium daher die Regel.
Schließlich findet noch für alle das Einführungsprojekt Elektrotechnik direkt als Teil des Studiums statt, wo jeder selbstständig Schaltungen aufbauen und löten kann.

Wie kann man Euch am besten erreichen?
(Anmerkung: Homepage Fachschaft, Email, Twitter, Facebook, Skype, …. )

Wir sind am besten per E-Mail:  fsret at fsr.et.tu-dresden.de oder über unsere Website www.fsret.de zu erreichen.

­­­­­­­­

Was möchtet Ihr sonst noch über Eure Hochschule berichten?

Für alle, die auch gern außerhalb von wissenschaftlichen Disziplinen ihr letztes geben, bietet das Universitätssportzentrum (USZ) eine Unmenge an Kursen selbst für exotische Sportarten: Kung Fu, Jazz-Dance, Jonglieren, Nordic Walking oder ganz klassisch Volleyball, um nur einige wenige zu nennen. Insgesamt sind es über 150.

Wer zwischen Transistoren & Co auch mal was anderes machen will, der hört sich einfach nicht-technische Vorlesungen an, die dann im Studium angerechnet werden oder genehmigt sich eine Pause in unserer studentisch geführten Bierstube.

Last but not least: direkt auf dem Campus befindet sich die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB), deren Portfolio gewaltig ist: was es da nicht gibt, das braucht man auch nicht 😉