Wie man mit drahtlosen Netzwerken durch Wände gucken kann

Forscher an der Universität Utah haben einen Weg gefunden, mit Hilfe einer Technologie, ähnlich der WLAN-Technik oder Bluetooth, durch Wände zu sehen, um Bewegung innerhalb eines Gebäudes zu entdecken.

Wie funktioniert’s?

Elektro-magnetische Wellen werden durch menschliche Körper abgelenkt.
Joey Wilson, ein Student der Elektrotechnik, und sein Studienbetreuer Neil Patwari haben nun folgendes gemacht:

Ein Raum wird mit elektro-magnetischen Wellen, nach IEEE 802.15.4
beschickt. Eine Person, die sich im Raum befindet, lenkt die Wellen ab. Die Ablenkung der Wellen wird nun mit mehreren Sensoren gemessen und daraus die Position der Person berechnet.

Im diesem Video demonstriert Joey Wilson wie das in der Praxis aussieht:

Was kann man damit machen?

Anwenden könnte man das System beispielsweise bei der Verbrechensbekämpfung. Bei einer Geiselnahme könnte man den Aufenthaltsort von Tätern und Geiseln in einem Gebäude bestimmen.

Denkbar wäre auch, nach Lebenszeichen in einem Gebäude suchen, wenn ein direkter Zutritt nicht möglich oder zu gefährlich wäre.

Gefahren ?

Wie bei vielen technischen Möglichkeiten, gibt es natürlich auch hier die Gefahr, dass die Technologie kriminell genutzt wird. So könnten beispielsweise Einbrecher das System verwenden, um herauszufinden, ob jemand Zuhause ist oder um die Position von Wächtern zu erkunden.

Interessant ist es sicherlich einmal zu sehen, was alles möglich ist. Die Beschäftigung mit der Technik und das Nachdenken über mögliche Einsatzmöglichkeiten sind aber nur eine Seite der Medaille. Wie sieht es mit den rechtlichen Bedingungen aus? Wie steht es mit dem Datenschutz?