2. Kirchhoffsches Gesetz (Maschenregel)

Nachdem ich in der letzten Folge das 1. Kirchhoffsche Gesetz vorgestellt habe, geht es heute um das 2. Kirchhoffsche Gesetz.

Da es beim 2. Kirchhoffschen Gesetz um Maschengleichungen geht, nennt man dieses Gesetz auch Maschenregel.

Eine Masche ist ein geschlossener Umlauf durch eine Schaltung. Man beginnt den Umlauf an einem Punkt und „läuft“ dann durch die Schaltung bis man wieder am Ausgangspunkt angekommen ist.

Das 2. Kirchhoffsche Gesetz

Wenn man durch ein Netzwerk einen Maschenumlauf macht, dann ist die Summe der durchschrittenen Spannungen, also die Spannungen die an Verbrauchern abfallen und die Spannungen, die durch Spannungsquellen erzeugt werden, zu jedem Zeitpunkt gleich Null.

Das Video zum 2. Kirchhoffschen Gesetz

Im heutigen Videos versuche ich diese Regel zunächst einmal anschaulich zu erklären.


Anschließend zeige ich durch Simulation mit PSPICE das 2. Kirchhoffsche Gesetz am Beispiel des Netzwerks aus der der letzten Folge zum 1. Kirchhoffschen Gesetz.

In diesem Netzwerk kann man mehere Maschenbilden. In jedem Maschenumumlauf ist die Summe der Spannungen gleich Null.

Viel Spaß mit dem Video

Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.



In der nächsten Folge nutzen wir die bereits bekannten Regeln, um ein komplizierteres Netzwerk zu analysieren.