Brückenschaltung

In vielen Schaltungen der Elektrotechnik findet man die sogenannte Brückenschaltung.

Eine Brückenschaltung ist im Prinzip eine Kombination aus Reihenschaltung und Parallelschaltung.
Man nutzt zwei Reihenschaltungen, um mit Hilfe dieser Spannungsteiler zwei verschiedene (manchmal auch gleiche) Potentiale zu definieren.
Die Spannung zwischen diesen Potentialen ist dann die Brückenspannung.
Wenn das Verhältnis der Widerstände gleich ist, dann ist auch das Verhältnis der Spannungen an den Widerständen gleich.
Ist die Spannung zwischen den Widerstanden ist dann gleich Null.

Man spricht dann von einer abgeglichenen Brückenschaltung.
Bei allen anderen Verhältnissen ist die Brückenspannung ungleich Null.

Im folgenden Video zeige ich einmal, wie so etwas aussieht.

Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.


Berechnung der Brückenspannung

Mit Hilfe der Rechenregeln für die Reihen- und Parallelschaltung kannst Du nun die Brückenschaltung ausrechnen.

Im nächsten Artikel rechne ich diese Aufgabe zur Brückenschaltung einmal vor und simuliere die Schaltung mit PSPICE.