Aufbau einer Tesla Spule

Bevor ich auf die Funktionsweise einer Teslaspule eingehe, soll es in diesem Artikel zunächst einmal um den Aufbau einer Teslaspule gehen.

Dieser Artikel ist Teil einer kleinen Artikelserie zur Teslaspule. Im ersten Artikel der Serie gibt es einige Hintergrundinformationen zu Tesla. Zudem wird in einem beeindruckenden Video eine Teslaspule in Aktion gezeigt.

Die Komponenten einer Teslaspule

Ich habe auf YouTube ein Video gefunden, in dem der Aufbau einer Teslaspule gezeigt wird. Zudem gibt es auch in diesem Video wieder eine beeindruckende Demonstration der Teslaspule.

Eine Teslaspule besteht aus zwei Teilen.

Im ersten Teil, auf der Primärseite, wird zunächst einmal eine hochfrequente Hochspannung erzeugt.
Hierzu wird eine Kondensatorbatterie über einen Hochspannungstrafo aufgeladen.

Im Video erkennt man sehr schön die selbstgebaute Kondensatorbatterie mit Leidener Flaschen.

Der Aufladevorgang wird bei Erreichen einer hohen Spannung durch eine Funkenstrecke unterbrochen.
Die Kondensatoren bilden dann mit der Primärspule, die aus wenigen selbstgewickelten Windungen besteht einen Schwingkreis. So wird eine hochfrequente Spannung erzeugt.

Die Sekundärspule steht innerhalb der Primärspule und ist oben mit einem Torus abgeschlossen.

Dies sind schon die wesentlichen Komponenten einer Teslaspule.

Im Video werden die einzelnen Komponenten in den ersten 30 Sekunden vorgestellt.

Versuche mit der Teslaspule

Anschließend werden einige Experimente mit der Teslaspule gezeigt.

Aber auch hier die Warnung. Was im Video so spielerisch aussieht, kann sehr gefährlich sein.

Teslaspulen arbeiten mit Spannungen von einigen hundert Volt. Auch wenn aufgrund der hohen Frequenzen sogar Berührungen nicht tödlich enden müssen, rate ich Dir dringend davon ab, ohne Hilfe Deines Lehrers selbst mit Teslaspulen zu experimientieren.

Für diejenigen, die jedoch selbst gefahrlos Experimente mit Teslaspulen durchführen möchten, hat der Verlag Franzis einen Experimentierkasten herausgebracht. Hier kann nichts passieren.

Im Video sieht man an den Experimenten, dass hohe Spannungen und damit verbunden hohe elektromagnetische Felder auftreten, mit denen man Glühlampen und Leuchtstoffröhren zum Leuchten bringen kann.


Im nächsten Artikel geht es dann um die Funktionsweise von Teslaspulen.