Abgeglichene Brückenschaltung


Eine Brückenschaltung ist im Prinzip nichts anderes als eine Parallelschaltung von zwei Reihenschaltungen.

Das hört sich kompliziert an. Ist es aber nicht. 😉

Die beiden Reihenschaltung lassen sich nämlich getrennt betrachten und berechnen.

In diesem Artikel und dem Video geht es um einen Sonderfall. Nämlich um die abgeglichene Brückenschaltung.

Bei einer abgeglichenen Brückenschaltung ist die Brückenspannung gleich 0. An beiden Klemmen der Brücke liegt also das gleiche Potential an.

Da an beiden Spanungsteillern die gleiche Betriebsspannung anliegt, lässt sich hieraus ein bestimmtes Verhältnis der Widerstände herleiten.

In dem heutigen Video beginne ich also mit der allgemeinen Berechnung der einzelnen Potentiale, setze dann die Potentiale gleich und vereinfache dann die Gleichung.

Das Ergebnis ist, dass das Verhältnis der Widerstände der einzelnen Spannungsteiler gleich sein muss, damit die Brückenschaltung angeglichen ist.

Voilá

Im nächsten Artikel gibt es eine Aufgabe zur Brückenschaltung.

Weitere Videos zum Thema:


Mathe-Nachhilfe für E-Techniker

Schalter

Buchvorstellung: VDE 0100 und die Praxis

Elektrischer Widerstand, ohmsches Gesetz, Aufbau von Widerständen und Farbcode

Die Berechnung der Stromkosten


Wolfgang Bengfort

Wolfgang Bengfort (Dipl.-Ing. Elektrotechnik) unterrichtet nach 10-jähriger Berufstätigkeit in der freien Wirtschaft seit 2003 die Fächer Elektrotechnik und Informatik an berufsbildenden Schulen. Er ist Gründer und Betreiber der Elektrotechnik eLearning Plattformen ET-Tutorials und ET-Akademie. (weiter lesen ...)