Parallelschaltung von Widerständen


An parallelgeschalteten Widerständen fällt die gleiche Spannung ab.
Dies erkennt man sehr gut, wenn man die einzelnen Potentiale an den einzelnen Widerständen betrachtet. Parallelgeschaltete Widerstände haben an beiden Anschlüssen jeweils das gleiche Potential.
Somit ist also auch die Potentialdifferenz, also die Spannung gleich.
Aufgrund der 1. Kirchhoffschen Gleichung teilt sich der zufließende Strom auf die beiden parallelgeschalteten Widerstände auf.
Oder anders herum gesagt: Der Strom durch die einzelnen parallelgeschalteten Widerständen summiert sich.

Das folgende Video zeigt, wie sich hieraus der Gesamtwiderstand einer Parallelschaltung berechnen läßt.

Der Kehrwert des Gesamtwiderstands ist gleich der Summe der Kehrwerte der Einzelwiderstände.
Durch das Video wird es hoffentlich verständlicher 🙂 – aber dafür sind die Videos ja da.




Im nächsten Artikel simuliere ich die Parallelschaltung von Widerständen mit PSPICE.

Weitere Videos zum Thema:


Aufgabe zu elektrischen Potentialen, Spannungen und Stromstärken

Voltasche Säule Leclanché-Element

1. Kirchhoffsches Gesetz (Knotenpunktregel, Knotenregel)

Lösung der Rechenaufgabe zur Parallelschaltung von Widerständen

Ein einfaches Atommodell


Wolfgang Bengfort

Wolfgang Bengfort (Dipl.-Ing. Elektrotechnik) unterrichtet nach 10-jähriger Berufstätigkeit in der freien Wirtschaft seit 2003 die Fächer Elektrotechnik und Informatik an berufsbildenden Schulen. Er ist Gründer und Betreiber der Elektrotechnik eLearning Plattformen ET-Tutorials und ET-Akademie. (weiter lesen ...)