Wechselspannung und Label in PSPICE

Im letzten Video haben wir besprochen, wie man anhand der Netzliste die einzelnen Potentiale einer Schaltung finden kann und sie anschließend im Probe-Fenster darstellt.

Häufig interessieren in einer Schaltung aber nur ganz bestimmte Potentiale, beispielsweise das Eingangspotential oder die Potentiale am Ausgang.
Eventuelle interessieren noch einige Spannungen innerhalb der Schaltung.

Um diese Potentiale und Spannungen und Potentiale darzustellen, gibt es in PSPICE noch eine weitere elegante Möglichkeit.

Label

Mit Label kann man einzelnen Potentialen sprechende Namen geben und die Signale anschließend auch anhand dieser Namen in Probe-Fenster auswählen.

Dies ist häufig erheblich einfacher als sich die kryptischen internen Bezeichnungen aus der Netzliste merken zu müssen.

Im heutigen Video zeige ich, wie man diese Label setzt und verwendet.

Transientenanalyse einer Wechselspannung

Dies mache ich anhand einer Transientenanalyse für eine Wechselspannung.

Ich baue hierzu eine einfache Reihenschaltung aus Widerstand und Kondensator auf. Im Probefenster sieht man dann die Phasenverschiebung von 90° zwischen Kondensatorspannung und der Spannung am Widerstand.

Viel Spaß mit dem heutigen Video.


Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.


Ich habe für das Probefenster nun einen weißen Hintergrund eingestellt, damit das Fenster in den Videos besser zu erkennen ist.

Wenn Dir diese Darstellung für Deine Installation ebenfalls besser gefällt, kannst Du die Ansicht auch auf Deinem PC leicht ändern.

Hierzu musst Du einige Änderungen in der Datei PSPICE.INI vornehmen.

Du findet die Datei unter: OrCAD_16.0_Demo\tools\pspice.

In der Sektion [PROBE DISPLAY COLORS] kannst Du den Hintergrund und die Default-Farben einstellen.

Beispielsweise könntest Du folgende Einträge dort machen.

Hinweis: Fertige am beste vorher eine Sicherungskopie der Datei PSPICE.INI an.

Man weiß ja nie 😉

[PROBE DISPLAY COLORS] NUMTRACECOLORS=12
BACKGROUND=BRIGHTWHITE
FOREGROUND=BLACK
TRACE_1=BRIGHTBLUE
TRACE_2=BRIGHTRED
TRACE_3=BRIGHTGREEN
TRACE_4=BRIGHTYELLOW
TRACE_5=BRIGHTMAGENTA
TRACE_6=BRIGHTCYAN
TRACE_7=MUSTARD
TRACE_8=PINK
TRACE_9=LIGHTGREEN
TRACE_10=DARKPINK
TRACE_11=LIGHTBLUE
TRACE_12=PURPLE

Dieser Artikel ist Teil der PSPICE Workshops. Unter folgendem Link findest Du eine eine Übersicht über die Artikel des PSPICE-Workshops