Zusammenfassung Leitungsdimensionierung

Zur Dimensionierung einer elektrischen Energieleitung muss zunächst der Betriebsstrom Ib des betreffenden Stromkreises ermittelt werden. Bei vorgegebenem Verbraucher kann der Betriebsstrom durch die Angabe der Anschlussleistung und der Anschlussspannung berechnet werden. Bei Steckdosenstromkreisen ergibt sich der maximale Betriebsstrom aus der Überstromabsicherung des betreffenden Stromkreises.

Im zweiten Schritt wählt man eine Sicherung mit einem Nennstrom In aus, der größer ist als der ermittelte Betriebsstrom. Hier ist Augenmaß gefragt. Ist der gewählte Sicherungsnennstrom nur wenig größer, als der Betriebsstrom, dann kann es schnell zu einer Überlast kommen. Ist der gewählte Sicherungsnennstrom viel größer als der Betriebsstrom, dann muss anschließend eine Leitung mit zu großer Strombelastbarkeit und einem entsprechend großen Leiterquerschnitt ausgewählt werden.

Im dritten Schritt muss eine Leitung ausgewählt werden, deren Strombelastbarkeit größer ist als der Nennstrom der Sicherung. Zur richtigen Auswahl der Strombelastbarkeit ist die Kenntnis der Verlegeart und die Anzahl belasteter Adern nötig. Anschließend gibt es zwei Möglichkeiten die Strombelastbarkeit mit dem passenden Leiterquerschnitt aus der entsprechenden Tabelle nach DIN VDE 0298-4 abzulesen:

  1. Die Leitung wird als Einzelleitung bei einer Umgebungstemperatur von 25°C, für den Anschluss nur eines Verbrauchers verlegt. In diesem Fall wählt man eine Strombelastbarkeit Ir aus, die größer ist als der Sicherungsnennstrom. Es gilt: Ib≤In≤ Ir
  1. In allen anderen Fällen ermittelt man zunächst die Korrekturfaktoren (f1 bis f4) für die „erschwerten“ Verlegebedingungen und errechnet dann den kleinsten Tabellenwert der Strombelastbarkeit Ir . Anschließend wählt man den nächstgrößeren Tabellenwert aus. Die wirkliche Strombelastbarkeit der Leitung Iz ist um die gewählten Faktoren kleiner als der Tabellenwert Ir. An dieser Stelle ist der Leiterquerschnitt hinsichtlich seiner Strombelastbarkeit korrekt ausgewählt, wenn folgendes Kriterium erfüllt ist: Ib≤In≤ Iz

Im letzten Schritt wird jetzt geprüft ob der Spannungsfall auf der Leitung ausreichend klein ist.

Eine Zusammenfassung findest du auch nochmal in dem nachfolgenden Video:

4.6.8 Kriterien zur richtig ausgewählten Leitung - Leitungsdimensionierung

Die weiteren Beispiele helfen dir das Verfahren noch besser zu verstehen:

Anschlussleitung eines Durchlauferhitzers dimensionieren

Zuleitung einer Unterverteilung richtig auswählen

Michael Bauhaus

Weitere Videos

April 27, 2020

April 27, 2020

Juli 1, 2020

April 28, 2020

April 27, 2020

April 22, 2020