Arrays

In den vergangenen Folgen ging es ja schon um die Optimierung der Programmierung für unsren Kaffeeautomaten.

Bei der Aufgabenstellung zur Auslagerung von Code in Funktionen habe ich ja schon angedeutet, dass man nicht unbedingt die Münzschachtnummer UND den Wert der Münze bei jedem Funktionsaufruf übergeben muss.

Wenn man weiß in welchen Münzschacht eine Münze liegt, kennt man ja auch den Wert der Münze.

Bei der ersten Lösung haben wir der Einfachheit beide Informationen an die Funktion Eingabe() übergeben und dort ausgewertet.

Im folgenden soll es darum gehen, nur die Nummer des Münzschachts zu übergeben und dann aus dieser Information, den Wert der Münze zu ermitteln.

Meine Empfehlung für Elektrotechniker

Anzeige

5 Elektrotechnik E-Books als PDF zum Download

Nun bist Du wieder an der Reihe

Das Array soll nun verwendet werden, um die Parameterübergabe an die Funktion Eingabe zu erleichtern. Es soll in folgenden nur noch der Index des Schachtes [0 … 7] übergeben werden.

In der Funktion Eingabe() soll dann der korrekte Münzwert über das Array ermittelt werden und der Gesamtbetrag entsprechend erhöht werden.

Das Zurücksetzen des Ports ist nun etwas schwieriger, weil wir die Schachtnummer als Index von 0 bis 7 und nicht mehr als binärcodiertes Portbit zur Verfügung haben.

Kümmere Dich also noch nicht um das Zurücksetzen des Ports. Dies wird Inhalt des nächsten Artikels sein.

Dieser Artikel ist Teil des Mikrocontroller-Kurses auf ET-Tutorials.de.
[ >> Hier geht es zurück zur Übersichtsseite des Mikrocontroller-Kurses .]

Wolfgang Bengfort

weitere Videos

Juli 30, 2020

November 11, 2010

Oktober 31, 2012

Oktober 15, 2012

Februar 15, 2010

Februar 18, 2010