Ein Programmablaufplan für die Pulsweitenmodulation

Im heutigen Artikel soll die Pulsweitenmodulation mit Hilfe eines Programmablaufplans realisiert werden.

Und zwar in Zusammenhang mit der Programmierung des Timers.

Der Timer soll jeweils nach 1 ms ablaufen. Da der Mikrocontroller mit 12 MHz getaktet ist, die Timer-Register also jede µs (Mikrosekunde)inkrementiert werden, müssen wir bis 1.000 zählen bis 1 ms vergangen ist.

Da wir dafür TH0 und TL0 benötigen, mit einem Byte kann man ja nur bis 255 zählen, wählen wir nicht den auto-reload Modus, sondern wählen den Modus 1, bei dem wir beide Timerregister für das Zählen zur Verfügung haben.

Berechnung der Initialisierungswerte für die Register TH0 und TL0:
Da wir bei 65536 einen Überlauf haben, müssen wir bei dezimal 64536 starten. Hexadezimal ist das FC18. Das bedeutet TH0=0xFC und TL0=0x18.

Meine Empfehlung für Elektrotechniker

Anzeige

5 Elektrotechnik E-Books als PDF zum Download
Kurzarbeiter Spezial bei der sgd!
Plaung der PWM mit Programmablaufplan

Deine Aufgabe

Wenn ich Du wäre 😉 , würde ich mir jetzt, nachdem Du das Video gesehen hast, ein Blatt Papier nehmen und versuchen, den Programmablaufplan einmal selbständig zu erstellen – ohne noch einmal in das Video zu spicken.

Anschließend kannst Du µVision aufrufen und die Interrupt Service Routine erstellen.

Wolfgang Bengfort

weitere Videos

Juni 7, 2010

April 19, 2010

November 30, 2010

September 27, 2011

Dezember 5, 2012

März 30, 2010