Induktive Impedanz

Die induktive Impedanz ist der Widerstand einer Induktivität bei einer Wechselspannung.

Wie ein ohmscher Widerstand in einem Gleichstromkreis dem Strom einen Widerstand entgegenbringt, und das im übrigen auch bei Wechselstrom tut, bekommt eine Induktivität im Wechselstromkreis ebenfalls einen Widerstand.

Diesen Wechselstromwiderstand nennt man Impedanz. Bei einem Spule, bzw. einer Induktivität ist es dann eben eine induktive Impedanz.

Induktive Impedanz

Im vergangenen Artikel ging es um die kapazitive Impedanz eines Kondensators.
In diesem Artikel wird es also genau um die induktive Impedanz einer Spule gehen.

Zur Bestimmung der induktiven Impedanz kann man eine Induktivität an eine Wechselspannungsquelle legen und dann Spannung und Strom an der Induktivität messen.

Meine Empfehlung für Elektrotechniker

Anzeige

Wechselstromschaltung schnell und effektiv verstehen
5 Elektrotechnik E-Books als PDF zum Download

Der Quotient aus Spannung und Strom, also U / I ist dann die Impedanz XL.

Was bei einem ohmschen Widerstand also der Widerstand R ist, ist bei der Induktivität die Impedanz XL.

Phasenverschiebung an einer Induktivität

Einen wesentlichen Unterschied zwischen dem ohmschen Widerstand und der induktiven Impedanz darf aber nicht vergessen werden.

Anders als beim ohmschen Widerstand ist an einer Induktivität Strom und Spannung nicht phasengleich.

Die Nulldurchgänge der beiden Größen sind also nicht gleichzeitig.

An einer Induktivität eilt die Spannung dem Strom um 90° vor.
Bzw. der Strom eilt der Spannung um 90° nach.

Als Merkregel könnte man sich merken:

Auch dieser Spruch (vergleiche den Merksatz für die Kapazität) ist wieder genügend platt, damit man sich ihn auch merkt. 😉

Das Video zur induktiven Impedanz

Im Video baue ich die Messung von Wechselstrom und Wechselspannung an der Spule in PSPICE auf. Sehr gut sieht man die Phasenverschiebung von 90° zwischen den beiden Größen.

Der Quotient der beiden Effektivwerte U und ergeben dann den Wechselstromwiderstand der Spule, also die induktive Impedanz.

XL ist von der Frequenz abhängig. Die Formel zur Berechnung von XL lautet:

XL = ωL , wobei ω ein kleines Omega ist und die Kreisfrequenz beschreibt ω = 2 π f .

Jetzt aber zum Video 😉


Das Video wird von Youtube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wolfgang Bengfort

Weitere Videos

März 15, 2010

Mai 14, 2013

März 9, 2016

April 20, 2010

Juli 3, 2013

März 3, 2021