Erste Schritte mit PSpice – die Gleichstromanalyse

Nach der Installation von PSpice kann man direkt loslegen und die ersten Schaltungen aufbauen und simulieren.
Ich beginne in diesem Artikel mit einer sehr einfachen Simulation, der Gleichstromanalyse.
Mit der Gleichstromanalyse können einfache Schaltungen, wie Reihen- und Parallelschaltungen von Widerständen, Brückenschaltungen, … aber auch kompliziertere Schaltungen mit mehreren Spannungs- und Stromquellen sehr einfach analysiert werden.
Man kann hierdurch sehr einfach und schnell eigene Schaltungsberechnungen überprüfen, aber auch Schaltungen analysieren, bei denen die Berechnung sehr aufwändig wäre.
Die Gleichstromanalyse heißt in PSpice Bias Point.
Es wird also der Arbeitspunkt der Schaltung berechnet.
Hier erkennt man also auch schon ein zweites Einsatzgebiet der Gleichstromanalyse, die Berechnung des Arbeitspunktes, beispielsweise von Verstärkerschaltungen. Dazu aber später mehr.

Erstellen eines Projektes in PSpice

Um eine Schaltung aufzubauen generiert man als erstes ein Projekt in PSpice, wählt einen Namen und ein Verzeichnis, in dem das Projekt gespeichert werden soll, aus, betätigt die Auswahl create a blank project und dann kann es auch schon losgehen.
Nachdem das Projekt von PSpice generiert worden ist, können die Bauelemente auf das Arbeitsblatt platziert werden und mit den gewünschten Werten (also Spannungswert der Spannungsquelle und die Widerstandswerte der einzelnen Widerstände) versehen werden.
Wichtig: Damit PSpice die Schaltung berechnen kann muss man ein Potential auf Ground legen. Sonst es später bei der Simulation zu einer Fehlermeldung. Dies ist ein häufiger Fehler.

Erstellung des Simulationsprofils Bias Point

Nachdem die Schaltung erstellt worden ist, legt man noch ein Simulationsprofil an, mit dem man PSpice mitteilt, dass die Software eine Gleichstromanalyse durchführen soll

Anzeige

Super einfach: Alle Studienkosten auch ohne Einkünfte als Verlust dokumentieren und verrechnen, sobald Steuern gezahlt werden. Bis zu 4 Jahre rückwirkend.

Durchführung der Gleichstromanalyse

Nach dem Speichern des Simulationsprofils führt man die Simulation einmal durch und kann sich dann an den einzelnen Knotenpunkte der Schaltung die Potentiale anzeigen lassen.
Auf Wunsch werden auch die einzelnen Stromstärken angezeigt. Wichtig hierbei ist: die angegeben Stromstärken werden so angegeben, wie sie in die verknüpften Bauteile hineinfließen. So lassen sich die Vorzeichen (Fließrichtungen) der einzelnen Ströme erkennen.
Ebenfalls möglich ist die Anzeige der jeweilig umgesetzten Leistungen.

Das Video zur Gleichstromanalyse Bias Point

Im folgenden Video wird der Aufbau einer Gleichstrom zunächst einmal für eine einfache Reihenschaltung von zwei Widerständen gezeigt.
Viel Spaß mit dem Video und den eigenen ersten Analysen mit PSpice.


Weitere Videos zum Thema:


Festspannungsregler 7805 für hohe Stromstärken

Wie funktioniert ein Touchscreen?

Villard Schaltung

Operationsverstärker als invertierender Addierer

Glättung und Siebung elektrischer Signale