Elektrische Eigenschaften eines Bipolar-Transistors

Im Gast-Video dieses Artikels untersucht Norbert Heinz von homafaciens die elektrischen Eigenschaften eines Bipolar-Transistors.

Hierzu nimmt er zunächst mit Hilfe mehrerer Multimeter die Kennlinien des npn-Transistors BD135 auf.

Eine wesentliche Kennlinie ist die Eingangskennlinie. Da der Eingang eines npn-Transistors ein pn-Übergang ist, erkennt man hier die typische Kennlinie einer Diode.

Anschließend wird die Stromverstärkung des Transistors bestimmt, die die Übertragungskennlinie eines Bipolar-Transistors definiert.

Eine wesentliche Kennlinie, die zur Dimensionierung von Transistor-Verstärkerschaltungen benötigt wird, ist die Ausgangskennlinie. Für verschiedene Basisströme werden Kennlinien aufgenommen. Auf diese Weise erhält man das Ausgangskennlinienfeld.

Theoretisch können npn-Transistoren auch invers, also in Gegenrichtung mit positiver Spannung am Emitter und negativer Spannung am Kollektor betrieben werden.

Welche Auswirkung dies auf die Eigenschaften eines npn-Transistors hat, zeigt Norbert Heinz ebenfalls im Video.

Am Ende des Videos zeigt er die Folgen beim Überschreiten der vom Hersteller vorgegebenen Grenzwerte.

Viel Spaß mit dem Video.

Weitere Videos zum Thema:


Spannungsstabilisierung mit dem Baustein LM317

Einschalten kapazitiver Lasten über einen Transistor

Simulation einer Reihenschaltung mit PSPICE

Spannungs- und Strom-Stabilisierung durch eine Z-Diode

Warum man mit einer Freilaufdiode nicht bremsen kann.