Artikel von Michael Bauhaus

Anschlussleitung Durchlauferhitzer dimensionieren

In dieser Beispielaufgabe möchte ich dir zeigen, wie man die richtige Anschlussleitung für einen fest angeschlossenen Durchlauferhitzer mit einer Anschlussleistung von 21kW bei 400V auswählt. Die Anschlussleitung soll gemeinsam mit einer weiteren Leitung zunächst 10m auf einer Wand und anschließend 8m im Installationskanal geführt werden. Die Umgebungstemperatur im Raum beträgt 25°C. Zur Auswahl der richtigen […]

weiter lesen ...

Strombelastbarkeit und Leiterquerschnitt unter nicht idealen Verlegebedingungen bestimmen

Nachdem im vorrangegangenen Artikel beschrieben wurde, wie die Strombelastbarkeit unter idealen Verlegebedingungen bestimmt werden, geht es hier um die Vorgehensweise, bei nicht idealen Verlegebedingungen. Nicht ideale Verlegebedingungen bedeutet konkret: Eine Umgebungstemperatur die von 25°C abweicht. (Korrekturfaktor f1)Eine gebündelte Leitungsverlegung. (Korrekturfaktor f2)Mehr als 2 belastete Adern bei Wechselstromverbrauchern. (Korrekturfaktor f3)Mehr als 3 belastete Adern bei Drehstromverbrauchern. […]

weiter lesen ...

Installationstechnik

Im Themenbereich „Installationstechnik“ findest du alles rund um die Elektroinstallationsarbeiten in Gebäuden. Wenn du eine Ausbildung zum „Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik“ machst bist du hier genau richtig. Alle aufgelisteten Inhalte sind sowohl Teil des ersten Ausbildungsjahres als auch Hauptbestandteil der Gesellenprüfung Teil 1. 1. Schaltzeichen und Messgeräte für die Elektroinstallation 2. Schaltpläne der Elektroinstallation […]

weiter lesen ...

Zusammenfassung Leitungsdimensionierung

Zur Dimensionierung einer elektrischen Energieleitung muss zunächst der Betriebsstrom Ib des betreffenden Stromkreises ermittelt werden. Bei vorgegebenem Verbraucher kann der Betriebsstrom durch die Angabe der Anschlussleistung und der Anschlussspannung berechnet werden. Bei Steckdosenstromkreisen ergibt sich der maximale Betriebsstrom aus der Überstromabsicherung des betreffenden Stromkreises. Im zweiten Schritt wählt man eine Sicherung mit einem Nennstrom In […]

weiter lesen ...

Strombelastbarkeit bestimmen und Querschnitt auswählen

Sobald der Betriebsstrom Ib und der Nennstrom der Sicherung In ausgewählt sind kann die Strombelastbarkeit der Leitung bestimmt werden. Elektrische Leitungen werden so ausgewählt, dass eine Leitertemperatur von 70°C im vorgesehenen Betrieb nicht überschritten wird. Bei dauerhafter Überschreitung der Temperatur altert die Leitungsisolation schneller. Ab 90°C nimmt bspw. eine PVC-Isolierung dauerhaften Schaden an. Zusätzlich müssen […]

weiter lesen ...

Betriebsstrom und Nennstrom der Sicherung ermitteln

Zur Dimensionierung eines geeigneten Leitungsquerschnittes muss zunächst der richtige Betriebsstrom Ib des/der Verbraucher(s) ermittelt werden. Daraufhin lässt sich ein passender Nennstrom für die Leitungsabsicherung auswählen. Betriebsstrom Ib bestimmen Handelt es sich um eine Leitung, die nur für den Anschluss eines einzigen Verbrauchers vorgesehen ist, dann ergibt sich der Betriebsstrom aus der Anschlussleistung P, der Anschlussspannung […]

weiter lesen ...

Spannungsfall auf Leitungen

Nach der Auswahl eines geeigneten Leiterquerschnittes folgt die Prüfung des Spannungsabfalls (in den VDE-Normen als „Spannungsfall“ bezeichnet) auf der Leitung. Fällt auf der Leitung eine zu große Spannung ab, dann ist die Spannung am Verbraucher zu gering. Das kann zwei unterschiedliche Folgen haben: Der Verbraucher arbeitet mit einer kleineren Spannung, demzufolge stellt sich ein kleinerer […]

weiter lesen ...

Dimensionierung von Querschnitten fest verlegter Kabel und Leitungen

Bei der Leitungsdimensionierung geht es darum einen geeigneten Leiterquerschnitt zu ermitteln, damit die Leitung bei der vorgesehenen Verwendung und im Fehlerfall nicht zu sehr erhitzt. Eine unzulässig hohe Erwärmung würde zum Schmelzen der Ader- und Leitungsisolierung führen. Die dabei entstehende Wärmeentwicklung und die mechanischen Kräfte, könnten dann einen großen Schaden an der Gebäudesubstanz zur Folge […]

weiter lesen ...

Die Stromstoßschaltung

Die Stromstoßschaltung ist eine Installationsschaltung, die immer dann angewendet wird, wenn ein Verbraucher von mehreren Schaltstellen aus geschaltet werden soll. Zur Installation benötigt man für jede Schaltstelle einen Taster. Außerdem braucht man ein sogenanntes „Stromstoßrelais“ und mindestens einen Verbraucher. Mit jedem Taster kann der Verbraucher dann beliebig ein- und ausgeschaltet werden. Das Stromsoßrelais Um eine […]

weiter lesen ...

Die Sparwechselschaltung

Eine Sparwechselschaltung ist eine Installationsschaltung, mit der ein Verbraucher von zwei Schaltstellen aus, geschaltet werden kann. Die Sparwechselschaltung unterscheidet sich von einer herkömmlichen Wechselschaltung nur in der Verdrahtung, die Funktion ist identisch. Der Vorteil einer Sparwechselschaltung ergibt sich bei der zusätzlichen Installation einer Steckdose unterhalb der Wechselschalter, außerdem ist man flexibler beim Anschluss des Verbrauchers. […]

weiter lesen ...

Die Kreuzschaltung

Die Kreuzschaltung ist eine Installationsschaltung, die immer dann benötigt wird, wenn ein Verbraucher von drei oder mehr Schaltstellen aus, geschaltet werden soll. Zur Installation einer Kreuzschaltung benötigt man zwei Wechselschalter und mindestens einen sogenannten „Kreuzschalter“. Für jede weitere Schaltstelle wird jeweils ein Kreuzschalter benötigt. Die Leitungsführung erfolgt immer zunächst auf den ersten Wechselschalter, anschließend auf […]

weiter lesen ...

Die Wechselschaltung

Eine Wechselschaltung wird immer dann installiert, wenn ein Verbraucher über genau zwei Schaltstellen geschaltet werden soll. Dabei kann der Verbraucher von jeder der beiden Schaltstellen oder wechselseitig ein- und ausgeschaltet werden. Für den Aufbau einer Wechselschaltung benötigt man zwei Wechselschalter und mindestens einen Verbraucher. Ein Wechselschalter verfügt über einen Fußkontakt (rote Markierung) und zwei Wechselkontakte. […]

weiter lesen ...

Die Serienschaltung

Eine Serienschaltung ist eine Installationsschaltung, die immer dann eingesetzt wird, wenn zwei unterschiedliche Verbraucher unabhängig voneinander von einer Stelle aus geschaltet werden sollen. Für eine Serienschaltung benötigt man einen sogenannten „Serienschalter“ und mindestens zwei unterschiedliche Verbraucher. Im Grunde genommen ist ein Serienschalter nichts anderes als zwei Ausschalter kombiniert in einem Schalter. Dementsprechend verfügt der Serienschalter […]

weiter lesen ...

Stromlaufplan in zusammenhängender Darstellung

Der „Stromlaufplan in zusammenhängender Darstellung“ bildet die Funktionszusammenhänge einer Schaltung ab und gibt gleichzeitig den Aufbau der Betriebsmittel und häufig auch deren räumliche Anordnung wieder. Genau wie in der aufgelösten Darstellung lässt das Wort Stromlaufplan darauf schließen, dass man in diesem Plan den Verlauf des Stroms nachvollziehen kann. Im Gegensatz zum Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung, […]

weiter lesen ...

Der Übersichtsschaltplan

Im Übersichtsschaltplan (häufig nur als „Übersichtsplan“ bezeichnet) sind die Betriebsmittel und die benötigten Leitungen dargestellt. Vielfach wird der Übersichtsschaltplan mit dem Installationsplan kombiniert, diesen bezeichnet man dann als Installationsschaltplan. Zur Anfertigung eines Übersichtsschaltplans benötigt man zwei Informationen: Die Anordnung der Betriebsmittel im zu installierenden Raum, welche am einfachsten aus dem Installationsplan übernommen werden kann.Die Anzahl […]

weiter lesen ...

Der Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung

Der „Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung“ dient der möglichst einfachen und übersichtlichen Darstellung der Wirkungsweise einer elektrischen Schaltung. Wie das Wort „Stromlaufplan“ bereits andeutet, kann man mit Hilfe dieses Plans den Weg des elektrischen Stroms von der Spannungsquelle (meistens einer der drei Außenleiter) über verschiedene schaltende Elemente (Schalter, Schütze, elektronische Schalter etc.) zum Verbraucher (Lampe, Heizelemente […]

weiter lesen ...

Der Installationsplan

In der Installationstechnik gibt es eine Reihe von Plänen, aus denen die genaue Ausführung der elektrischen Installation hervorgeht. Im Installationsplan werden zunächst die Kundenvorgaben oder die Ideen des Anlagenplaners in den Gebäudegrundriss eingetragen. Nicht für jede elektrische Anlage wird auch ein Installationsplan angefertigt. Bei einem „einfachen“ Einfamilienhaus kommt es in der Praxis auch häufig vor, […]

weiter lesen ...