Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs


Grundlagen der Elektrotechnik, Gleichstromnetze und Berechnungsverfahren
Wechselstrom- und Drehstromnetze, elektrische Maschinen und Regelungstechnik
Digitaltechnik, Mikrocontrollertechnik und C-Programmierung


Funktionen in C, Globale und lokale Variablen

Was wären Funktionen doch langweilig, wenn sie immer nur das gleiche machen würden. Um Programme effizient zu machen, macht es Sinn mit unterschiedlichen Werten zu arbeiten, sogenannten Variablen.

In einem der vergangenen Artikel habe ich ja schon gezeigt, welche Variablen es in der Programmiersprache C gibt.

Beim Umgang mit Variablen und Funktionen stellt sich häufig die Frage, auf welche Variablen kann eine Funktion zugreifen, mit welchen Variablen kann eine Funktion arbeiten.

Wozu Gültigkeitsbereiche

Häufig möchte man gar nicht, dass jede Variable von jeder Funktion änderbar ist. Stell Dir vor mehrere Programmierer arbeiten an einem Projekt und müssten sich einigen, wer denn seine Inter-Variable „i“ nennen darf.

Oder noch schlimmer: Man nutzt Funktionen aus einem anderen Projekt und müsste bevor man selbst programmiert, alle Programme durchforsten ob die Variable „Wert“ schon einmal genutzt worden ist.

Um dies zu verhindern unterscheidet man zwischen globalen Variablen, die global, also im gesamten Programm gelten und lokalen Variablen, die einen beschränkten Gültigkeitsbereich haben.

Speicherorte von Variablen

Welche Variablen global sind und welche lokal sind, versteht man am besten, wenn man sich einmal anguckt, in welche Speicherbereiche die Variablen vom Compiler/Linker bzw. vom Mikrocontroller abgelegt werden.

Globale Variablen kann der Compiler bei der Erstellung des Programms in den Datenbereich ablegen. Bei lokalen Variablen ist bei der Übersetzung des Programms nicht bekannt, wie häufig (oder ob überhaupt) diese Variablen benötigt werden.

Im folgenden Video zeige ich daher zunächst, wie der Compiler bzw. während der Ausführung der Mikrocontroller Variablen behandelt.

Nachdem Du nun gesehen hast, wo Compiler und Mikrocontroller die Variablen verwalten, möchte ich im nächsten Video einige Beispiele zeigen.


Am besten ist nun, Du rufst auf Deinem PC die Entwicklungsumgebung auf und testet selbst einmal die Gültigkeitsbereiche von Variablen.

Dieser Artikel ist Teil des Mikrocontroller-Kurses auf ET-Tutorials.de.
[ >> Hier geht es zurück zur Übersichtsseite des Mikrocontroller-Kurses .]

Elektrotechnik muss nicht kompliziert sein.
Deshalb gibt es VIDEO-Tutorials.

Hat Dir der Artikel geholfen? - Dann hilf dem Artikel ;-)

Funktionen in C, Globale und lokale Variablen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Stimme jetzt ab ! (auf die Sternchen klicken)
Loading ... Loading ...


Fragen und Antworten zu diesem Artikel und zu anderen Themen findest Du im ET-Tutorials Forum

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus der gleichen Kategorie könnten Dich ebenfalls interessieren:

Funktionen in C, Parameterübergabe In der letzten Folge hatte ich bereits erläutert, wie Compiler und Linker und anschließend auch das ...

Funktionen in C, Definition und Deklaration Durch die Verwendung von Funktionen kann man Programme strukturieren und effizienter machen. In unse...

Was machen Compiler und Linker ? Im heutigen Artikel geht es um das Übersetzen eines C-Programms. Ein C-Programm wird zunächst einma...

Start der Entwicklungsumgebung uVision Nachdem wir in der letzten Folge die Software uVision von Keil installiert haben, wird heute das er...

Funktionen in C Ähnliche oder gleiche Befehle, die öfter genutzt werden kann man besser in Funktionen ausgliedern. F...