Industriemeister Elektrotechnik

Der Industriemeister der Elektrotechnik ist ein staatlich anerkannter Titel, den die zuständige IHK denjenigen erteilt, welche die entsprechenden Prüfungen mit ausreichenden Leistungen bestanden haben.
Als Industriemeister der Elektrotechnik bieten sich dem Absolventen dieser Weiterbildung neue berufliche Perspektiven. Stellen in Führungspositionen mit Verantwortung über kleine Gruppen bis hin zu großen Abteilungen sind für dieses Berufsbild typisch.

Industriemeister Elektrotechnik – Spannende Weiterbildung mit guten Aufstiegschancen

Die Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik bietet dem an der Elektrotechnik interessierten mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in diesem Bereich also nicht nur ein tieferes technisches Verständnis im Bereich Elektrotechnik. Weitere Kompetenzen auch aus dem Bereich Wirtschaft und der Unternehmensführung runden das Profil ab und bilden die Grundlage für ein interessantes und lukratives Arbeitsfeld.

Wie werde ich Industriemeister der Elektrotechnik

Um zur ersten Prüfung (Basisqualifikation) zugelassen zu werden, muss der Prüfling einen der drei folgenden Nachweise erbringen:

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich der Elektrotechnik
  • Eine abgeschlossene, sonstige Berufsausbildung und mindestens 6 Monate Berufspraxis in der Elektrotechnik
  • Mindestens vier Jahre Berufspraxis in der Elektrotechnik

Die erste Prüfung besteht aus fünf Teilen, die alle an einem einzigen Tag und direkt nacheinander zu absolvieren sind:

  • Rechtsbewusstsein
  • Betriebswirtschaft
  • Methodik der Information, Kommunikation und Planung
  • Betriebliche Zusammenarbeit
  • Naturwissenschaften und Technik

Um am zweiten Teil der Abschlussprüfung (Handlungsspezifische Qualifikationen) teilnehmen zu dürfen, muss die erste Prüfung erfolgreich abgeschlossen worden sein und zusätzlich ist mindestens ein ganzes Jahr Berufspraxis und ein Ausbilderschein vorzuweisen. Diese Prüfung unterteilt sich in den Handlungsbereich „Technik“ mit Aufgaben zu

  • Infrastruktursystemen und Betriebstechnik
  • Automatisierungs- und Informationstechnik

und in den Handlungsbereich „Organisation“ mit Fragen aus den Bereichen

  • Betriebliches Kostenwesen
  • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz

Anschließens findet ein Fachgespräch statt, in dem der Prüfling Fragen zum Handlungsbereich „Führung und Personal“ beantworten muss. Hier geht es um Personalführung und -entwicklung sowie Aspekte des Qualitätsmanagements.

Wie gestalten sich die Vorbereitungskurse für die Prüfungen?

Es gibt zahlreiche Varianten, um sich auf die Prüfung vorzubereiten. Theoretisch können angehende Industriemeister vollkommen autodidaktisch lernen, ohne sich zu einem Kurs anzumelden. Üblich sind jedoch Lehrgänge in Vollzeit oder Teilzeit. Teilzeitkurse finden meistens abends und an Samstagen statt.
Die Länge der Vorbereitungskurse variiert dabei stark. So gibt es Intensivkurse, die in nur 16 Wochen das gesamte Wissen vermitteln sollen, das für die Prüfung notwendig ist.

Lohnt sich die Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik?

Spaß an seinem Beruf und der Thematik vorausgesetzt, lohnt sich die Weiterbildung für jeden, der sein Wissen erweitern und eine Führungsposition einnehmen möchte, um mehr Geld zu verdienen und Verantwortung zu übernehmen.

Hier findest Du weitere Information zur Weiterbildung und zum Beruf des Industriemeister Elektrotechnik.

Wolfgang Bengfort

weitere Videos

September 14, 2009

September 14, 2009

September 14, 2009

September 14, 2009

August 1, 2022

September 14, 2009