Bitweise Manipulation

Der Kaffeeautomat funktioniert ja schon im Prinzip. Aber zumindest beim Geldeinwurf gibt es noch eine kleine Schwierigkeit.

Daher möchte ich heute auf eine Problemstellung eingehen, die Tim in seinem Kommentar angesprochen hat:

  • Was passiert eigentlich, wenn jemand 2 oder mehr Münzen gleichzeitig einwirft?
  • Wie können wir unsere Software dahingehend verbessern, damit die Software auch damit umgehen kann?

Tim hat recht: Wenn jemand zwei Geldmünzen gleichzeitig einwirft, oder so schnell hintereinander, dass der Mikrocontroller aus welchem Grund auch immer, noch beschäftigt ist und die Eingabe einzelnen Münzen nicht schnell genug abarbeiten kann, gibt es ein Problem. Nur die erste Münze wird gewertet, der Werte der anderen eingeworfenen Münzen geht verloren.

Eine Lösung dieses Problems besteht darin, die Bits des Ports einzeln abzufragen.

So kann bestimmt werden, ob eine Münze eingeworfen wurde, unabhängig davon, ob zusätzlich auch noch weitere Münzen eingeworfen wurden.

In dem Video wird mit hexadezimalen Zahlen gerechnet. Wenn Du Dir den Umgang mit Hex-Zahlen und die teilweise kryptische Art der Variablenzuweisung noch einmal vergegenwärtigen möchtest, dann empfehle ich Dir vorab noch diese 4 Artikel

Binäre, dezimale und hexadezimale Zahlen

Bits, Bytes und Nibbles

Variablenzuweisung und modulo-Funktion

Variablenzuweisung (Teil2)

Nun aber zum Video über die bitweise Manipulation.

Noch Fragen zum Video?


Hast Du noch Fragen zu diesem Thema oder auch zu anderen Themen der Elektrotechnik?

Nutze den kostenlosen Elektrotechnik VIDEO-Kurs um fit in der Elektrotechnik zu werden.

Kostenloser Elektrotechnik VIDEO-Kurs

Dieser Artikel ist Teil des Elektrotechnik VIDEO-Kurses hier auf ET-Tutorials.de.

Falls Du noch kein Kursteilnehmer bist findest Du hier weitere Informationen zum VIDEO-Kurs und zur Anmeldung.

Nun bist Du wieder an der Reihe.

Deine Aufgabe ist es nun, ein Programm zu schreiben, das auch erkennt, wenn mehrere Münzen eingeworfen wurden.

Es ist hier wahrscheinlich einfacher, if-Abfragen statt switch-case-Abfragen zu nutzen.

Wichtig ist auch, dass Du, wenn Du ein Bit ausgewertet hast, nicht den gesamten Port zurückzusetzen, sondern nur das in Deinem Programm ausgewertete Bit.

Viel Spaß beim Programmieren!

In der nächsten Woche werde ich dann wieder eine mögliche Lösung zeigen.

Dieser Artikel ist Teil des Mikrocontroller-Kurses auf ET-Tutorials.de.
[ >> Hier geht es zurück zur Übersichtsseite des Mikrocontroller-Kurses .]